Notfallseelsorge –
Ein Dienst im Kirchenkreis Gifhorn

Es gibt sie schon viele Jahrzehnte, die Seelsorge im Zusammenhang mit Einsätzen der Feuerwehr, der Polizei oder der Rettungssanitäter. Aber erst Anfang der 90er Jahre haben einzelne Pastoren sich für eine organisierte Zusammenarbeit der Rettungskräfte mit Notfallseelsorgern eingesetzt. Und erst nach dem Zugunglück von Eschede im Sommer 1998 wurde die Notfallseelsorge in unserer Landeskirche flächendeckend eingeführt.
Seitdem sind z.B. im Kirchenkreis Gifhorn zwei Pastoren oder Diakone rund um die Uhr als Notfallseelsorger für die Rettungskräfte erreichbar.

Zu unseren Aufgaben gehören die Begleitung von unverletzten Beteiligten, von Verletzten und von Angehörigen, sowie die Fürsorge für erschöpfte Einsatzkräfte und die Überbringung von Todesnachrichten gemeinsam mit der Polizei.
Notfallseelsorge ist nicht nur für Christen da, sondern für alle Menschen, unabhängig von ihrer Konfession. Aber auf Wunsch spenden Notfallseelsorger Sakramente und beten für Sterbende und Tote.
Der Dienst der Notfallseelsorge wird im Kirchenkreis Gifhorn von Pastor Julius geleitet. Fortbildung, regelmäßiger Erfahrungsaustausch und Supervision unter Leitung eines Pastoralpsychologen helfen uns, die oftmals schwierigen Situationen zu verarbeiten. Notfallseelsorge ist ein Dienst der Kirche, der Menschen in besonderen Lebenslagen hilft. Lebenslagen in die jeder und jede von uns unverhofft geraten kann.

Wenn plötzlich nichts mehr so ist, wie bisher...

  • bei einem Verkehrsunfall
  • beim Überbringen einer Todesnachricht
  • bei einem plötzlichen Todesfall
  • bei dem Tod eines Kindes
  • bei einem Suizid
  • bei einem Großschadensereignis


Für alle anderen Notfälle ist die Telefonseelsorge rund um die Uhr kostenlos zu erreichen unter: 0800/111 0 111 und im Internet unter www.notfallseelsorge-niedersachsen.de.

NotfallseelsorgerInnen sind PastorInnen und DiakonInnen in den beiden Kirchenkreisen des Landkreises: Wittingen für den nördlichen und Gifhorn für den mittleren und südlichen Bereich.
Notfallseelsorger unterliegen der Schweigepflicht. Die diensthabenden NotfallseelsorgerInnen sind über eine Rufbereitschaft für die Rettungsleitstelle erreichbar.
Notfallseelsorger sind Pastorinnen, Pastoren, Diakoninnen oder Diakone. Sie helfen Angehörigen in Notsituationen zum Beispiel bei Trauerfällen durch einen Unfall.
Notfallseelsorger kommen auf Anforderung von Rettungskräften oder der Polizei, wenn eine außergewöhnliche Situation es erfordert.
Notfallseelsorger arbeiten in einem rotierenden, wöchentlichen Rhythmus.

 

Koordinierung der Notfallseelsorge im Kirchenkreis Gifhorn
Pastor Friedhelm Meinecke

Tel.05371/73325