Brandgefahr beim Grillen  

Jahr für Jahr geschehen durch den allzu leichtfertigen und sorglosen Umgang mit Grillgeräten schwere Unfälle und Brände. Insbesondere sind oftmals schwere Verbrennungen mit lebenslangen Folgen zu beklagen, wenn leicht bekleidete Personen bei unsachgemäßem Umgang mit brennbaren Flüssigkeiten durch Stichflammen verletzt werden.

Wir empfehlen folgende Verhaltensregeln

  • Grillen Sie nur unter freiem Himmel (nicht auf Balkonen etc.) und mit ausreichendem Abstand (mindestens 5 Meter) zu brennbaren Materialien!
  • Grillen Sie nicht im Wald bzw. Waldrand und auf sonstigen trockenen Freiflächen. Benutzen sie im öffentlichen Raum nur ausgewiesene Grillplätze.
  • Stellen Sie den Grill kippsicher auf!
  • Verwenden Sie zugelassene Grillanzünder!
  • Schütten Sie niemals Benzin, Spiritus oder andere brennbare Flüssigkeiten auf die Grillkohle! Es droht die Gefahr einer Stichflamme oder Verpuffung!
  • Lassen Sie Ihr Grillfeuer nie unbeaufsichtigt!
  • Halten Sie Kinder vom Feuer fern! Gehen Sie verantwortungsbewusst und vorbildlich mit dem Grillfeuer um und seien Sie somit Vorbild für andere.
  • Löschen Sie bei aufkommendem Wind (sobald Funkenflug entsteht) und nach dem Grillen die Glut ab! Verwenden sie möglichst kein Wasser als Löschmittel, da schlagartig große Mengen Wasserdampf entstehen und dadurch die Gefahr der Verbrühung besteht. Verwenden Sie vorzugsweise Erde oder Sand um die Glut damit abzudecken.
  • Schütten Sie keine heiße Grillkohle in Müllbehältnisse, Komposthaufen oder auf Rasenflächen.
    Entsorgen Sie die Asche möglichst erst am folgenden Tag und nach einer abschließenden Kontrolle.
  • Maßnahmen im Brandfall bzw. Unfall
  • Alarmieren Sie bei einem Brand oder Unfall unverzüglich die Feuerwehr und den Ret-tungsdienst über den Notruf 112
    Brennende Personen mit einem Tuch oder einer Decke einhüllen und abstreichen (damit das vorhandene Feuer erstickt)
  • Leiten Sie „Erste Hilfe Maßnahmen" ein