Das sollten Sie tun bei Verdacht auf eine Corona-Infektion

Was tun beim Verdacht, sich mit Sars-CoV-2 infiziert zu haben?

Wenn Sie den Verdacht haben, sich mit Sars-CoV-2 infiziert zu haben, sollten Sie zunächst diese Fragen für sich beantworten: Lesen sie hier

Auf besondere Verhaltensregeln in medizinischen Notfällen weist der Rettungsdienst hin. Wer aktuell auf notärztliche Hilfe angewiesen ist und den Verdacht hat, mit dem Corona-Virus infiziert zu sein, soll das beim Notruf unbedingt melden. Wer in medizinischen Notfällen die Leitstelle kontaktiert, sollte dort schon genaue Angaben machen, inwieweit der Verdacht auf eine Corona-Infektion besteht. Der Appell: „Bitte wählen Sie den Notruf nur bei starken Beschwerden oder wenn Sie akute Lebensgefahr befürchten.“
In allen anderen Fällen sollen Erkrankte den Hausarzt, den kassenärztlichen Notdienst (Tel. 116117) oder das Gesundheitsamt anrufen. Beim Eintreffen des Rettungsdienstes sollten all jene, die möglicherweise mit dem Corona-Virus infiziert sind, noch einmal darauf hinweisen. Die Retter haben dann sicherheitshalber eine entsprechende Schutzausrüstung an

Hier der Fragenkatalog, der der Leitstelle die Arbeit erleichtert:

„Haben Sie sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten? „Hatten Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer positiv auf das Corona-Virus getesteten Person oder einem Verdachtsfall?“ „Leiden Sie selbst an Symptomen wie Fieber, Husten, Halsschmerzen oder Atembeschwerden, auch wenn dies gar nicht der Auslöser des Notrufes sind?“ „Wir sind für Sie da, bitte unterstützen Sie uns“, appelliert der Rettungsdienst an die Mithilfe.

 

Fragen und Hilfe: vom Bürgertelefon des Landkreises Gifhorn

Das Bürgertelefon des Landkreises Gifhorn ist täglich zwischen 8 und 16 Uhr kostenlos über folgende Nummer erreichbar 0800 8282444

weitere Nummern:  Hotline des Niedersächsisches Landesgesundheitsamt 0511 4505555

 

Coronavirus: Aktuelle Entwicklung im Landkreis Gifhorn


Auf der Internetseite des Landkreis Gifhorn finden sie aktuelle Info's für den Landkreis

oder folgen sie den täglichen Info's auf dem FACEBOOK Account des Landkreis Gifhorn.

 

Hier ein Überblick über die aktuell gültigen Regelungen für den Landkreis Gifhorn:

✅ Geöffnet:  Lebensmittelhandel, Wochenmärkte, Getränkemärkte, Abhol- und Lieferdienste, Großhandel, Tierbedarfshandel, Brief- und Versandhandel, Post, Zeitungsverkauf, Banken, Sparkassen und Geldautomaten, Tankstellen, Kfz- oder Fahrrad- Werkstätten, Reinigungen, Waschsalons, Optiker, Hörgeräteakustiker,

❌ Geschlossen:  Alle Schulen und Kindertagesstätten, Kreisverwaltung, Friseure, Tattoostudios, Nagelstudios, Kosmetikstudios, Physiotherapeuten (in der Regel), Baumärkte für Privatpersonen, Bars, Clubs, Kulturzentren, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen, Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen, Bibliotheken und ähnliche Einrichtungen und unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft oder von Eigentumsverhältnissen, Messen, Ausstellungen, Kinos, Zoos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen, Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen, der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbäder, Fitnessstudios, Saunen und ähnliche Einrichtungen, Alle Spielplätze einschließlich Indoor-Spielplätze, Alle Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere Outlet-Center, einschließlich der Verkaufsstellen in Einkaufscentern; Restaurants, Speisegaststätten, Systemgastronomie, Imbisse und Mensen.

> Ausnahme: Außerhausverkauf möglich, wenn zwischen Kunden ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird

✅ Weiterhin möglich:  Aufenthalt im Freien mit maximal einer anderen Person oder den Personen, aus einem Haushalt. Anderthalb Meter Abstand zu anderen Personen einhalten

❌ Verboten:  Besuche in Krankenhäusern, Heimen für ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen oder Menschen mit Behinderungen, Betretungsverbote für Werkstätten für behinderte Menschen, Tagesförderstätten für behinderte Menschen sowie vergleichbare ambulante und teilstationäre Angebote der Eingliederungshilfe, Vermietung an Touristen

Für noch mehr Infos wenden Sie sich bitte per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder täglich von 8 bis 16 Uhr Bürgertelefon: 0800 8282444.

 

Weitere Infos: > Aktuelle Zahlen und Informationen des Robert-Koch-Institutes Aktuelle Zahlen und Informationen gibt es auf der Seite des Robert-Koch-Institutes: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Niedersachsen > niedersachsen.de Aktuelle Informationen zum Coronavirus | Portal Niedersachsen

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst: Zu den Infos auf der Homepage. Coronavirus: Krankheitszeichen - Eine Infektion mit dem Coronavirus kann zu verschiedenen Krankheitszeichen führen, insbesondere Husten und Fieber; wie bei anderen Erregern von Atemwegserkrankungen auch. Es ist wahrscheinlicher, dass Ihre Beschwerden auf eine Grippe oder Erkältung zurückzuführen sind. Zuerst einmal ist es also wichtig, Ruhe zu bewahren. So gehen Sie vor, wenn Sie Sorge haben, sich angesteckt zu haben

Das Wichtigste zum Corona-Virus zusammengefasst Handlungsempfehlungen aus dem Helios Klinikum Gifhorn - Das Wichtigste zum Corona-Virus (Sars-CoV-2) - Helios – das Unternehmen -  Helios-gesundheit.de

Bundesministerium für Gesundheit  Informationen zum Coronavirus in Deutschland - Bundesministerium für Gesundheit - infektionsschutz.de

Weltgesundheitsorganisation (WHO) Informationen zum Coronavirus/COVID-19 - Weltgesundheitsorganisation (WHO) - who.int/emergencies Überblick über die aktuelle Situation - Weltgesundheitsorganisation (WHO) - who.int/news-room Fragen und Antworten zum Coronavirus/COVID-19 - Weltgesundheitsorganisation (WHO) - who.int/health-Topics

 

 

Lebensrettende Notrufnummern für den akuten Notfall

112 Notruf Feuerwehr und Rettungsdienst

Notruf für Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz Europaweit einheitlicher Notruf. Der Notruf 112 läuft bundesweit immer bei einer Leitstelle (i. d. R. Feuerwehr/ Rettungsdienst) auf. Es besteht immer die Möglichkeit Anrufe auf den Polizeinotruf 110 weiterzuschalten.

 

Feuerwehr, Rettungsdienst, Notarztsysteme

bei Bränden, Unfällen, Notfällen aller Art, Herzinfarkt, Atemnot, Ertrinkungsunfällen, Unfall mit Gefahrgut, usw.

Personen die nicht in der Lage sind uns telefonisch zu kontaktieren können sich hier unser Notfallfax ausdrucken.

Die Hauptaufgabe der Leitstelle ist die Entgegennahme von Notrufen für die Feuerwehr und den Rettungsdienst und deren Einsatzlenkung und -führung. Dies beinhaltet die Alarmierung der nächsten geeigneten Kräfte (z.B. die nächste Feuerwehr mit dem geeigneten Gerät für die Gefahrgutunfallbekämpfung oder das nächste Notarztsystem oder den nächsten Rettungswagen). Neben den "notfallmäßigen" Einsätzen wie Internistische Notfälle, Unfälle, Brände usw. besteht ein Großteil der routinemäßigen Arbeit in der Disposition von sogenannten qualifizierten Krankentransporten, die immer so gelegt werden müssen, dass die Notfallrettung nicht gefährdet ist. Alle Einsätze werden dokumentiert. Dabei werden alle relevanten Zeiten und Meldungen erfasst. Die Leitstelle arbeitet mit den Leitstellen der Nachbarlandkreise und der Polizeiinspektion eng zusammen.

Für andere nicht Notfallbezogene Angelegenheiten der Einsatzleitstelle verwenden sie bitte folgende Rufnummern 05371-19222 Krankentransport im Landkreis Gifhorn

Krankentransport durch Beauftrage Unternehmen für qualifizierten Krankentransport Anfragen und Transport- Voranmeldungen Qualifizierte Krankentransporte, die nicht zeitkritisch, also nicht lebensbedrohend Einweisungen ins Krankenhaus Verlegungen Im Stadtgebiet Gifhorn ist die Leitstelle über diese bundeseinheitliche Rufnummer für Krankentransport 19222 erreichbar. Anrufe von Außerhalb des Ortsnetz Gifhorn mit Vorwahl (05371)

 

110 Notruf Polizei, Überfall

Notruf für Polizeiliche Angelegenheiten Der Polizei Notruf 110 läuft bundesweit immer bei der Polizei auf. Es besteht die Möglichkeit Anrufe auf den Notruf 112 weiterzuschalten.Rufen sie die Polizei bei Überfall, Diebstahl, Unfall und Verkehrsunfall ohne Verletzte, Straftaten an

  

116 117

Hausärztlicher Notdienst im Landkreis Gifhorn

Im Landkreis Gifhorn ist seit dem 2.1.2607 ein zentraler hausärztlicher Notdienst eingerichtet worden, um Ihnen z.B. auch außerhalb der Sprechzeiten unserer Praxis eine optimale Versorgung zu bieten. Dieser Notdienst wird abwechselnd durch die über 130 niedergelassenen Ärzte im gesamten Kreisgebiet in den alten Räumen der Klinikum Gifhorn GmbH durchgeführt. Ein Arzt behandelt jeweils die Patienten in der Notaufnahme, ein weiterer Arzt fährt zu Hausbesuchen. Dieser Notdienst ist für alle leichteren Fälle (z.B. Husten) zuständig - bei lebensbedrohlichen Erkrankungen sollte unverzüglich der Notarzt gerufen werden!

Einheitliche Rufnummer im Bereitschaftsdienst Zum 16. April 2012 geht die bundeseinheitliche Rufnummer für den allgemeinen ärztlichen Bereitschaftsdienst ans Netz. Künftig werden bundesweit alle Bereitschaftsdienstbereiche über die sechsstellige Rufnummer 116 117 erreichbar sein. In der Anfangszeit gelten die bisherigen Rufnummern im Bereitschaftsdienst parallel weiter. Der Anrufer kann seinen Bereitschaftsdienstbereich also entweder über die bisherige Rufnummer oder über die 116 117 erreichen.

Die Notfalldienstgebühr in Höhe von 10 Euro ist leider laut Gesetz auch im Notdienst zu entrichten (außer bei Befreiung)! Bitte bringen Sie soweit vorhanden Ihren Medikamentenversorgungsplan und ggf. Ihren Befreiungsausweis oder die Quittung über eine bereits gezahlte Notfalldienstgebühr mit!

Ärztlicher Bereitschaftsdienst auf dem alten Gelände der Klinikum Gifhorn GmbH, Bergstr. 26, Gifhorn Tel. 116 117 oder die alte Rufnummer 05371 / 89 53 53 (bitte rufen Sie an, bevor Sie sich auf den Weg machen!)

 

Bandansage beim Hausarzt oder
116 117

Hausärztlicher Notdienst im Landkreis Gifhorn (Nordkreis)

Für den Nordkreis steht ein bedingter Notdienst in Steinhorst und Wesendorf zur Verfügung. Erkundigen sie sich durch Anruf ihres Hausarztes (Banddurchsage) über die dienstbereite Praxis.

Einheitliche Rufnummer im Bereitschaftsdienst Zum 16. April 2012 geht die bundeseinheitliche Rufnummer für den allgemeinen ärztlichen Bereitschaftsdienst ans Netz. Künftig werden bundesweit alle Bereitschaftsdienstbereiche über die sechsstellige Rufnummer 116 117 erreichbar sein. In der Anfangszeit gelten die bisherigen Rufnummern im Bereitschaftsdienst parallel weiter. Der Anrufer kann seinen Bereitschaftsdienstbereich also entweder über die bisherige Rufnummer oder über die 116 117 erreichen.

 

0531-7009933

Augenarzt Notdienst Braunschweig

Augenärztliche Notfallpraxis für die Bereiche Braunschweig – Gifhorn – Wolfsburg. Telefonische Anmeldung in jedem Fall erforderlich!

Augenklinik Dr. Hoffmann Wolfenbütteler Str. 82 38100 Braunschweig

 

05374-920555

Zahnärztlicher Notdienst

Die Nummer des aktuell Notdienst habenden Zahnarztes erfahren Sie unter dieser Telefonnummer

 

05361-19292

oder 116 117

Kassenärztlicher Notdienst Wolfsburg

In Wolfsburg ist ein zentraler hausärztlicher Notdienst eingerichtet worden, um Ihnen z.B. auch außerhalb der Sprechzeiten unserer Praxis eine optimale Versorgung zu bieten. Dieser Notdienst wird abwechselnd durch die niedergelassenen Ärzte durchgeführt. Ein Arzt behandelt jeweils die Patienten in der Notaufnahme, ein weiterer Arzt fährt zu Hausbesuchen. Dieser Notdienst ist für alle leichteren Fälle (z.B. Husten) zuständig - bei lebensbedrohlichen Erkrankungen sollte unverzüglich der Notarzt gerufen werden! Kaufhofpassage 5-7 – Wolfsburg

 

05371-870

Klinik Gifhorn Zentrale

Kontaktseite im Web

05831-400

Krankenhaus Wittingen

Kontaktseite im Web 

 

 

Landkreis Gifhorn Fachbereich Ordnung * Abteilung 3.1